Trauern ein schwieriges Gefhl im Pflegealltag?

11.06.-12.06. Beginn 15.00 Uhr I Ende 16.00 Uhr

Zielgruppe: Menschen, die im Beruf mit dem Thema Sterben einen guten Umgang fr sich, ihre Kolleg:innen und Angehrige finden und behalten mchten, z. B. Pflege(fach)krfte
Referentin: Dorothee Kram
Leitung: Anja Kriesch

Sterben und Trauer im beruflichen Alltag

Die weitgehend gesellschaftliche Tabuisierung der Thematik „Verlust, Sterben, Tod“ mit den daraus folgenden emotionalen Auswirkungen setzt sich vielfach im Pflegealltag fort und verursacht noch zu häufig eine kritische Haltung gegenüber „Trauergefühlen“. Werden nach einem Todesfall Gefühle z. B. von Traurigkeit, Hilflosigkeit und Schmerz zustimmend anerkannt, gilt es als wenig professionell, wenn Pflegende beim Abschied von lebenden Personen in ganz unterschiedlichen Situationen des klinischen Alltags, Gefühle zeigen. Im Seminar wird mit den Teilnehmern:innen mittels kreativer Lernmethoden die Vielfalt von Abschied und Verlust in der Pflege diskutiert und Möglichkeiten einer lebensfördernden Trauer erarbeitet.